Bei Anwalt Aschaffenburg: FENDERL Rechtsanwälte Aschaffenburg! 

Contents

Auszug von Rechtsregeln mit Abkürzungsverzeichnis der deutschen Rechtssprache sowie deren lateinischen Bedeutung in der Juristerei.

Rechtsregeln mit lateinischen Ursprung und Abkürzungsverzeichnis deutscher Rechtsbegriffe

Für Laien oft ein Buch mit sieben Siegeln : Rechtsregeln und Abkürzungen der deutschen Rechtssprache

Eine kleine Auswahl von Abkürzungen der deutschen Rechtssprache

A – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

a.A. anderer Ansicht
AA Auswärtiges Amt
AAG Aussiedleraufnahmegesetz
AAppO Approbationsordnung für Apotheker
AAÜG Anspruchs- und Anwartschaftsüberführungsgesetz
AAV Arbeitsaufenthaltverordnung
AbfG Abfallgesetz
AbfKoBiV Abfallwirtschaftskonzept- und Bilanzverordnung
AbgG Abgeordnetengesetz
AbgrV Abgrenzungsverordnung
ABl. Amtsblatt
ABl.EG Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften
AblVO Ablösungsverordnung
AbsichG G. üb. Maßnahmen zur außenwirtschaftlichen Absicherung
AbwAG Abwasserabgabengesetz
AbwHerkV Abwasserherkunftsverordnung
AbzG Gesetz betreffend die Abzahlungsgeschäfte
AcP Archiv für die civilistische Praxis
AdG Adoptionsgesetz
ADHGB Allg. Deutsches Handelsgesetzbuch von 1861
AdoptFristG G. zur Änd. adoptionsrechtl. Fristen
ADSp Allgemeine Deutsche Spediteur- Bedingungen
AdVermiG Adoptionsvermittlungsgesetz
ÄAppO Approbationsordnung für Ärzte
AEG Allgemeines Eisenbahngesetz
AELV Arbeitseinkommensverordnung Landwirtschaft
ÄndG Änderungsgesetz
ÄndVO Änderungverordnung
AErfG G. üb. Arbeitnehmererfindungen
a.F. alte Fassung
AfA Absetzung(en) für Abnutzung
AfaA Absetzung(en) für außergewöhnliche Abnutzung
AFG Arbeitsförderungsgesetz
AfK Archiv für Kommunalwissenschaften
AfNS Amt für Nationale Sicherheit (der DDR)
AFRG Arbeitsförderungs- Reformgesetz
AfuG Amateurfunkgesetz
AFuV Amateurfunkverordnung
AG Amtsgericht
AG Aktiengesellschaft (auch Zeitschr.“Die Aktiengesellschaft“)
AGB Allgemeine Geschäftsbedingung(en); Arbeitsgesetzbuch (der DDR)
AGBG Gesetz zur Regelung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
AGBGB Ausführungsgesetz zum BGB (Bundesländer)
AG InsO Ausführungsgesetz zur Insolvenzordnung
AgrarR Agrarrecht (Zeitschr.)
AgrStatG Agrarstatistikgesetz
AHB Allgemeine Versicherungsbedingungen f. d. Haftpflichtversicherung
AHG Altschuldenhilfegesetz
AHK Alliierte Hohe Kommission
AiB Arbeitsrecht im Betrieb (Zeitschr.)
AIZ Allgemeine Immobilien-Zeitung
AKG Allgemeines Kriegsfolgengesetz
AK-GG Alternativkommentar zum Grundgesetz
AKP-Staaten Staaten in Afrika, der Karibik und im Pazifik
AktG Aktiengesetz
AktuellAR Aktuelles Arbeitsrecht (Zeitschr. )
AlhiRG Arbeitslosenhilfe- Reformgesetz
ALR Allgemeines Landrecht f. d. Preuß. Staaten
Alt. Alternative
AltölG Altölgesetz
AltölV Altölverordnung
a. M. anderer Meinung
AMG Arzneimittelgesetz
AMVO Altbaumietenverordnung
AnfG Anfechtungsgesetz
AnFrV Antragsfristverordnung
AnmVO Anmeldeverordnung
AnpflEigentG Anpfanzungseigentumsgesetz
AnrV Anrechnungsverordnung
AnwBl Anwaltsblatt
AnzV Anzeigenverordnung
AO Abgabenordnung
AöR Archiv für öffentliches Recht (Zeitschr.)
AOK Allgemeine Ortskrankenkasse
AP Arbeitsrechtliche Praxis (Nachschlagewerk des BAG)
ApBetrO Apothekenbetriebsordnung
ArbG Arbeitsgericht
ArbGG Arbeitsgerichtsgesetz
AR-Blattei Arbeitsrecht-Blattei
ArbnErfG G. über Arbeitnehmererfindungen
ArbPlSchG Arbeitsplatzschutzgesetz
ArbRdG Arbeitsrecht der Gegenwart (Zeitschr.)
ArbSchG Arbeitsschutzgesetz
ArbuR Arbeit und Recht (Zeitschr.)
ArEV Arbeitsentgeltverordnung
ARGEBAU Arbeitsgemeinschaft Bau
ARoV Amt zur Regelung offener Vermögensfragen
ARST Arbeitsrecht in Stichworten
Art. Artikel
ARV Auslandsreisekostenverordnung
ArztR Arztrecht (Zeitschr.)
AS Aktieseldkap (AG nach dänischem Recht)
ASEAN Association of South-East Asean Nations
ASpG Altsparergesetz
AStG Außensteuergesetz
AsylVfG Asylverfahrensgesetz
AsylZBV Asylzuständigkeitsbestimmungsverordnung
AtAV Atomrechtliche Abfallverbringungsverordnung
AtG Atomgesetz
ATGV Auslandstrennungsgeldverordnung
ATV Altguthaben- Tilgungsverordnung
AtVfV Atomrechtliche Verfahrensverordnung
ATZV Altersteilzeitzuschlagverordnung
AuA Arbeit und Arbeitsrecht (Zeitschr.)
AuAS Ausländer- und Asylrecht Schnelldienst
AÜG Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
AÜKostV Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis- Kostenverordnung
AufzV Aufzugsverordnung
AUG Auslandsunterhaltsgesetz
AusglLeistG Ausgleichsleistungsgesetz
AuslG Ausländergesetz
AuslInvestmG G. üb. d. Vertrieb ausl. Investmentanteile u. üb. d. Besteuerung d. Erträge
AuslTKO Auslandstelekommunikationsordnung
AuslVersV Auslandsversorgungsverordnung
AuslWBG Bereinigungsgesetz für deutsche Auslandsbonds
AVB Allgemeine Versicherungsbedingungen
AVE Allgemeinverbindlicherklärung
AVG Angestelltenversicherungsgesetz
AVR Archiv des Völkerrechts (Zeitschr.)
AWD Außenwirtschaftsdienst des Betriebs-Beraters (Zeitschr.)
AWG Außenwirtschaftsgesetz
AW-Prax Außenwirtschaftliche Praxis (Zeitschr.)
Az. Aktenzeichen
AZO Allgemeine Zollordnung; Arbeitszeitordnung

 

B – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

BAA Bundesausgleichsamt
BABl Bundesarbeitsblatt
BäO Bundesärzteordnung
BAföG Bundesausbildungsförderungsgesetz
BAG Bundesarbeitsgericht
BAGE Sammlung der Entscheidungen des BAG
BALM Bundesanstalt für landwirtschaftliche Marktordnungen
BannMG Bannmeilengesetz
BAnz Bundesanzeiger
BApO Bundes- Apothekerordnung
BArchG Bundesarchivgesetz
BARoV Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen
BArtSchV Bundesartenschutzverordnung
BAT Bundes-Angestelltentarif
BAT-O Erster Tarifvertrag z. Anpass. d. Tarifrechts
BauGB Baugesetzbuch
BauNVO Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke
BauR Baurecht (Zeitschr.)
BauROG Bau- und Raumordnungsgesetz
BauZVO Bauplanungs- und Zulassungsverordnung
BayObLG Bayrisches Oberstes Landesgericht
BayObLGSt Sammlung des BayObLG in Strafsachen
BayObLGZ Sammlung des BayObLG in Zivilsachen
BayVBl Bayrische Verwaltungsblätter
BayVGH Bayerischer Verwaltungsgerichtshof
BB Der Betriebsberater (Zeitschr.)
BBankG Bundesbankgesetz
BBauBl Bundesbaublatt
BBauG Bundesbaugesetz
BBergG Bundesberggesetz
BBesG Bundesbesoldungsgesetz
BBG Bundesbeamtengesetz
Bbg. Brandenburg
BBiG Berufsbildungsgesetz
BBK Betrieb und Rechnungswesen (Zeitschr.)
BBodSchG Bundesbodenschutzgesetz
BBVAnpG Bundesbesoldungs- und versorgungsanpassungsgesetz
BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
BdF Bundesminister der Finanzen (häufiger: BMF)
BdI Bund der deutschen Industrie
BDO Bundesdisziplinarordnung
BDSG Bundesdatenschutzgesetz
BeamtVG Beamtenversorgungsgesetz
BefrV Befreiungsverordnung
BEG Bundesentschädigungsgesetz
BegleitG Begleitgesetz zum Telekommunikationsgesetz
Beil. Beilage
BeitrEinzVergV Beitragseinzugs- und Meldevergütungsverordnung
BekG G. üb. Bekanntmachungen
ber. berichtigt
BerlinFG Gesetz zur Förderung der Berliner Wirtschaft
BerRehaG Berufliches Rehabilitierungsgesetz
BErzGG Bundeserziehungsgeldgesetz
BeschFG Beschäftigungsförderungsgesetz
Beschl. Beschluß
BestbüAbfV Bestimmungsverordnung besonders überwachungsbedürftiger Abfälle
BesVNG Ges. zur Vereinheitl. und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern
BetrAV Betriebliche Altersversorgung (Zeitschr.)
BetrAVG Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung
BetrKostUV Betriebskostenumlageverordnung
BetrVG Betriebsverfassungsgesetz
BeurkG Beurkundungsgesetz
BewDV Durchführungsverordnung zum Bewertungsgesetz
BewG Bewertungsgesetz
BezG Bezirksgericht (der DDR; oft auch BG)
Bf Beschwerdeführer (auch: Buchführung)
BfA Bundesversicherungsanstalt für Angestellte
BfAI Bundesstelle für Außenhandelsinformation
BFDV Verordnung zur Durchführung des Beweissicherungs- und Feststellungsgesetzes
BFG Beweissicherungs- und Feststellungsgesetz
BFH Bundesfinanzhof
BFHE Sammlung der Entscheidungen des BFH
BFH/NV Sammlung nicht veröffentlichter Entscheidungen des BFH
BFM Bundesfinanzminister (häufiger: BMF)
BFuP Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (Zeitschr.)
BG Bezirksgericht (oft auch BezG)
Bg Beschwerdegegner
BGB Bürgerliches Gesetzbuch
BGBl Bundesgesetzblatt
BGH Bundesgerichtshof
BGHR Sammlung der BGH- Rechtsprechung in Zivil- und Strafsachen
BGHSt Sammlung der Entscheidungen des BGH in Strafsachen
BGHZ Sammlung der Entscheidungen des BGH in Zivilsachen
BGSG Bundesgrenzschutzgesetz
BHG Berlinhilfegesetz
BHO Bundeshaushaltsordnung
BierStG Biersteuergesetz
BImSchG Bundes-Immissionsschutzgesetz
BinSchG Binnenschiffahrtsgesetz
BInvG Gesetz über besondere Investitionen im Beitrittsgebiet
BiRiLiG Bilanzrichtliniengesetz
BIZ Bank für internationalen Zahlungsausgleich
BJagdG Bundesjagdgesetz
BKAG Bundeskriminalamtgesetz
BKleinG Bundeskleingartengesetz
BK/O Anordnung d. Alliierten Kommandatur Berlin
BKR Baukoordinierungsrichtlinie
BLG Bundesleistungsgesetz
BLV Bundeslaufbahnverordnung
BMA Bundesministerium für Arbeit und Soziales
BMBau Bundesminister f. Raumordnung, Bauwesen und Städtebau
BMF Bundesminister der Finanzen
BMI Bundesminister des Inneren
BMietG Bundesmietengesetz
BMJ Bundesminister der Justiz
BML Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
BMT Bundesmanteltarif
BMV Bundesminister für Verkehr
BMVg Bundesminister der Verteidigung
BMWi Bundesminister für Wirtschaft
BNatSchG Bundesnaturschutzgesetz
BND Bundesnachrichtendienst
BNotK Bundesnotarkammer
BNotO Bundesnotarordnung
BNV Bundesnebentätigkeitenverordnung
BörsG Börsengesetz
BoR Entscheidungen des Board of Review
BoSoG Bodensonderungsgesetz
Bp Betriebsprüfung
BPatG Bundespatentgericht
BPatGE Entscheidungssammlung des BPatG
BpO Betriebsprüferordnung
BPolBG Bundespolizeibeamtengesetz
BR Bundesrat
BRAGO Bundesrechtanwaltsgebührenordnung
BRAK Bundesrechtsanwaltskammer
BRAK-Mitt. Mitteilungen der Bundesrechtsanwaltskammer
BranntwMonG Branntweinmonopolgesetz
BRAO Bundesrechtsanwaltsordnung
BReg Bundesregierung
BRHG Ges. üb. d. Errichtung und d. Aufgaben des Bundesrechnungshofs
BRKG Bundesreisekostengesetz
BrMV Branntweinmonopolverordnung
BRRG Beamtenrechtsrahmengesetz
BRS Baurechtssammlung
BRüG Bundesrückerstattungsgesetz
BSchWAG Bundesschienenwege- Ausbaugesetz
BSG Bundessozialgericht
BSGE Sammlung der Entscheidungen des BSG
BSHG Bundessozialhilfegesetz
BSP Bruttosozialprodukt
BStatG Bundesstatistikgesetz
BStBl Bundessteuerblatt
BT Bundestag
BT- Drs. Bundestagsdrucksache (auch: BT- Drucks.)
BtändG Betreuungsrechtsänderungsgesetz
BtG Betreuungsgesetz
BtMG Betäubungsmittelgesetz
BtPrax Betreuungsrechtliche Praxis (Zeitschr.)
BuGBl Bundesgesundheitsblatt
Bull. Bulletin
BUrlG Bundesurlaubsgesetz
BuW Betrieb und Wirtschaft (Zeitschr.)
BV Berechnungsverordnung
BVerfG Bundesverfassungsgericht (auch: BVG)
BVerfGE Sammlung der Entscheidungen des BVerfG
BVerfGG Gesetz über Bundesverfassungsgericht
BVerwG Bundesverwaltungsgericht
BVerwGE Sammlung der Entscheidungen des BVerwG
BVFG Bundesvertriebenengesetz
BVG Bundesversorgungsgesetz
BVS Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben
BWaldG Bundeswaldgesetz
BWB Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung
BWG Bundeswahlgesetz
BWNotZ Zeitschrift für Notariat in Baden- Württemberg
BWO Bundeswahlordnung
BwVollzO Bundeswehrvollzugsordnung
BZBl. Bundeszollblatt
BZRG Bundeszentralregistergesetz

 

C – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

CC Code civil
ChemG Chemikaliengesetz
ChemGefMerkV Gefährlichkeitsmerkmaleverordnung
CI Computerrecht intern (Zeitschr.)
cic culpa in contrahendo
Colido Computergestützte Liegenschaftsdokumentation (der DDR)
COMECON Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe
CoR Computerreport der NJW
CR Computer und Recht (Zeitschr.)

 

D – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

DAI Deutsches Anwaltsinstitut
DAngVers Deutsche Angestelltenversicherung (Zeitschr.)
DAR Deutsches Autorecht (Zeitschr.)
DATEV Datenverarbeitungsorganisation für Angehörige der steuerberatenden Berufe
DAV Deutscher Anwaltsverein
DAZ Deutsche Angestelltenzeitung
DB Der Betrieb (Zeitschr.)
DBA Doppelbesteuerungsabkommen
ddz Der deutsche Zollbeamte (Zeitschr.)
DepotG Depotgesetz
DFW Deutsche Finanzwirtschaft (Zeitschr.)
DGVZ Deutsche Gerichtsvollzieher-Zeitung
DIHT Deutscher Industrie- und Handelstag
DIN Deutsches Institut für Normung
Diss. Dissertation
DJT Deutscher Juristentag
DMBilG D-Markbilanzgesetz
DNotI Deutsches Notarinstitut
DNotZ Deutsche Notar-Zeitschrift
DöD Der öffentliche Dienst (Zeitschr.)
DÖV Die öffentliche Verwaltung
DokSt NWB- Dokumentation Steuerrecht
DRiG Deutsches Richtergesetz
DRiZ Deutsche Richterzeitung
DRpflZ Deutsche Rechtspfleger- Zeitschrift
Drs. Drucksache (auch: Drucks.)
DS Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige (Zeitschr.)
DStR Deutsches Steuerrecht (Zeitschr.)
DStZ Deutsche Steuerzeitung (Zeitschr.)
DSWR Datenverarbeitung-Steuer-Wirtschaft-Recht (Zeitschr.)
DtZ Deutsch-deutsche Rechtszeitschrift
DuD Datenschutz und Datensicherung (Zeitschr.)
DVBl Deutsche Verwaltungsblätter
DVO Durchführungsverordnung (auch: DV)
DVR Deutsche Verkehrssteuerrundschau (Zeitschr.)
DWE Der Wohnungseigentümer (Zeitschr.)
DWG Gesetz üb. die Rundfunkanstalt des Bundesrechts „Deutsche Welle“
DWiR Deutsche Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
DWK Deutsche Wirtschaftskommission
DWW Deutsche Wohnungswirtschaft (Zeitschr.)
DZfS Deutsche Zeitschrift für Sozialrecht
DZWiR Deutsche Zeitschrift für Wirtschaftsrecht

 

E – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

EA Europa-Archiv (Zeitschr.)
EAG Europäische Atomgemeinschaft
EAGV Vertrag zur Gründung der EAG
EAKV VO zur Einführung des Europäischen Abfallkatalogs
EALG Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz
EBE Eildienst Bundesgerichtliche Entscheidungen
EBO Eisenbahnbau- und betriebsordnung
ECU European Currency Unit
EEA Einheitliche Europäische Akte
EEAG Gesetz zur Einheitlichen Europäischen Akte
EFA Europäisches Fürsorgeabkommen
EfbV Entsorgungsfachbetriebeverordnung
EFG Eigentumsfristengesetz; Ersatzschulfinanzgesetz
EFG Entscheidungen der Finanzgerichte (Zeitschr.)
EFTA European Free Trade Association
eG eingetragene Genossenschaft
EG Einführungsgesetz; Europäische Gemeinschaften
EGAktG Einführungsgesetz zum Aktiengesetz
EGAO Einführungsgesetz zur Abgabenordnung
EG-BeitrG EG- Beitreibungsgesetz
EGBGB Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch
EGE Ehrengerichtliche Entscheidungen
EGFinSchG EG- Finanzschutzgesetz
EGGVG Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz
EGH Ehrengerichtshof der Rechtsanwaltschaft
EGInsO Einführungsgesetz zur Insolvenzordnung
EGKS Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl
EGKSV Vertrag zur Gründung der EGKS
EGMR Entscheidungen d. Europ. Gerichtshofs für Menschenrechte
EGStPO Einführungsgesetz zur Strafprozeßordnung
EGV EG- Vertrag
EGZPO Einführungsgesetz zur Zivilprozeßordnung
EheG Ehegesetz
EhfG Entwicklungshelfer- Gesetz
EhrRiEG Gesetz über die Entschädigung der ehrenamtlichen Richter
EIB Europäische Investitionsbank
EJIL European Journal of International Law
EK Eigenkapital
EKG Einheitl. Gesetz üb. den Abschluß von internat. Kaufverträgen üb. bewegl. Sachen
ELFG Erblastentilgungsfonds- Gesetz
EMRK Europ. Konvention z. Schutze d. Menschenrechte u. Grundfreiheiten
EnEG Energieeinsparungsgesetz
ENeuOG Eisenbahnneuordnungsgesetz
EntschG Entschädigungsgesetz
EnVKG Energieverbrauchkennzeichnungsgesetz
EnWG Energiewirtschaftsgesetz
EO Eichordnung
EPA Europäisches Patentamt
EPZ Europäische Politische Zusammenarbeit
ErbbauVO Verordnung über Erbbaurecht
ErbGleichG Erbrechtsgleichstellungsgesetz
ErbStDV Erbschaftsteuer- Durchführungsverordnung
ErbStG Erbschaftsteuergesetz
ErfBenVO Erfinderbenennungsverordnung
ErholNutzG Erholungsnutzungsrechtsgesetz
ErgAnzV Ergänzungsanzeigenverordnung
Erl Erläuterung; Erlaß
ERP European Recovery Program
ErstÄG G. zur Änderung von Erstattungsvorschriften im sozialen Entschädigungsrecht
ErstAnzV Erstanzeigenverordnung
ErstrG Gesetz zur Erstreckung von gewerblichen Schutzrechten
ESG Ernährungssicherstellungsgesetz
EStDV Einkommensteuerdurchführungsverordnung
EStG Einkommensteuergesetz
EStH amtliches Einkommensteuerhandbuch
EStR Einkommensteuerrichtlinien
EU Europäische Union
EuAbgG Europaabgeordnetengesetz
EuGH Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften
EuGHE Entscheidungssammlung des EuGH
EuGHMR Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
EuGRZ Zeitschrift für Europäische Grundrechte
EuR Europarecht (Zeitschr.)
Euratom Europäische Atomgemeinschaft
EUrlV Erholungsurlaubsverordnung
EuroAS Infodienst Europäisches Arbeits- und Sozialrecht
EuroEG Gesetz zur Einführung des Euro
EUV Vertrag über die Europäische Union
EVVG G. über die Eisenbahnverkehrsverwaltung des Bundes
EuWG Europawahlgesetz
EuZW Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
EV Einigungsvertrag
e.V. eingetragener Verein
EVG Europäische Verteidigungsgemeinschaft
EW Einheitswert
EWF Europäischer Währungsfonds
EWG Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
EWGV Vertrag zur Gründung der EWG
EWiR Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (Zeitschr.)
EWIV Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung
EWR Europäischer Wirtschaftsraum
EWS Europäisches Währungssystem
EWS Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht (Zeitschr.)
EzA Entscheidungssammlung zum Arbeitsrecht

 

F – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

FA Finanzamt
FamNamRG G. zur Neuregelung des Familiennamenrechts
FamRÄndG Familienrechtsänderungsgesetz
FamRZ Zeitschrift für gesamte Familienrecht
FArch Finanzarchiv
FDGB Freier Demokratischer Gewerkschaftsbund (der DDR)
FDJ Freie Deutsche Jugend (der DDR)
FeV Fahrerlaubnisverordnung
FF Forum Familien- und Erbrecht (Zeitschr.)
FFG Filmförderungsgesetz; Frauenförderungsgesetz
FG Gesetz über die Feststellung von Vertreibungsschäden und Kriegssachschäden
FG Finanzgericht
FGB Familiengesetzbuch (der DDR)
FGG Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit
FGO Finanzgerichtsordnung
FG-Prax Praxis der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Zeitschr.)
FinArch Finanzarchiv
FinVerw Finanzverwaltung
FKPG G. zur Umsetzung des Föderalen Konsolidierungsprogramms
FleiMstrV Fleischermeisterverordnung
FlErwV Flächenerwerbsverordnung
FLF Finanzierung, Leasing, Factoring (Zeitschr.)
FlHG Fleischhygiene- Verordnung
FlRG Flaggenrechtsgesetz
FlüHG Flüchtlingshilfegesetz
FlurbG Flurbereinigungsgesetz
FMG Futtermittelgesetz
Fn. Fußnote
FN Fachnachrichten des Instituts der Wirtschaftsprüfer
FNV Fremdrenten- Nachversicherungsverordnung
FPersG Fahrpersonalgesetz
FR Finanzrundschau (Zeitschr.)
FRG Fremdrentengesetz
FS Festschrift
FStrG Bundesfernstraßengesetz
FtV Fahrzeugteileverordnung
FuR Familie und Recht (Zeitschr.)
FusV Fusionsvertrag
FVG Finanzverwaltungsgesetz
FWW Die freie Wohnungswirtschaft (Zeitschr.)
FzTV Fahrzeugteileverordnung

 

G – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

GA Goltdammers Archiv für Strafrecht (Zeitschr.)
GAL Gesetz üb. Altershilfe für Landwirte
GastG Gaststättengesetz
GATT Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen
GBBerG Grundbuchbereinigungsgesetz
GBGA Geschäftsanweisung f. d. Behandl. d. Grundbuchsachen
GBl Gesetzblatt (der DDR)
GBMaßnG Grundbuchmaßnahmegesetz
GBO Grundbuchordnung
GbR Gesellschaft bürgerlichen Rechts
GBVfG Grundbuchverfügung
GBVorV Grundbuchvorrangverordnung
GDO Grundstücksdokumentationsordnung (der DDR)
GE Grundeigentum (Zeitschr.)
GebrMG Gebrauchsmustergesetz
GenBeschlG Genehmigungsverfahrensbeschleunigungsgesetz
GenG Genossenschaftsgesetz
GenTG Gentechnikgesetz
GerSiG Gerätesicherheitsgesetz
GeschmMG Geschmacksmustergesetz
GesO Gesamtvollstreckungsordnung
GesRZ Der Gesellschafter (Zeitschr.)
GewA Gewerbearchiv
GewO Gewerbeordnung
GewStDV Gewerbesteuer-Durchführungsverordnung
GewStG Gewerbesteuergesetz
GewStR Gewerbesteuer-Richtlinien
GFG Graduiertenförderungsgesetz; Gemeindefinanzierungsgesetz
GG Grundgesetz
GGBefG Gefahrgutbeförderungsgesetz
GGV Gebäudegrundbuchverfügung
GiW G. üb. internationale Wirtschaftsverträge (der DDR)
GKG Gerichtskostengesetz
GKVFG G. zur Stärkung der Finanzgrundlagen der gesetzl. Krankenversicherung in den neuen Ländern
GleichberG Gleichberechtigungsgesetz
GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung
GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung
GmbHR GmbH- Rundschau (Zeitschr.)
GMBl Gemeinsames Ministerialblatt
GO Gemeindeordnung; Geschäftsordnung
GoA Geschäftsführung ohne Auftrag
GOÄ Gebührenordnung für Ärzte
GOZ Gebührenordnung für Zahnärzte
GPG Gärtnerische Produktionsgenossenschaft (der DDR)
GrdstVG Grundstücksverkehrsgesetz
GrEStG Grunderwerbsteuergesetz
GRMG Geschäftsraummietengesetz
GrS Großer Senat
GRUR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (Zeitschr.)
GS Gedächtnisschrift
GüKG Güterkraftverkehrsgesetz
GUG Gesamtvollstreckungs- Unterbrechungsgesetz
GuG Grundstücksmarkt und Grundstückswert (Zeitschr.)
GuV Gewinn und Verlust
GVB-AV Allg. Verwaltungsvorschrift zur Grundbuchverfahrensbeschleunigung
GVBl Gesetz- und Verordnungsblatt
GVG Gerichtsverfassungsgesetz
GVGA Geschäftsanweisung für Gerichtsvollzieher
GVO Grundstücksverkehrsordnung; Gerichtsvollzieherordnung
GVVO Grundstücksverkehrsverordnung
GW Gesetz über Wirtschaftsverträge (der DDR)
GWB Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
GZT Gemeinsamer Zolltarif

 

H – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

HAG Heimarbeitsgesetz
HalblSchG Halbleiterschutzgesetz
HansOLG Hanseatisches Oberlandesgericht
HeimG Heimgesetz
HFA Hauptfachausschuß des Instituts der Wirtschaftsprüfer
HFR Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung (Zeitschr.)
HGB Handelsgesetzbuch
HGrG Gesetz über die Grundsätze des Haushaltsrechts des Bundes und der Länder
HHG Häftlingshilfegesetz
HinterlO Hinterlegungsordnung
HLKO Haager Landkriegsordnung
h.M. herrschende Meinung
HO Handelsorganisation
HOAI Honorarordnung für Architekten und Ingenieure
HöfeO Höfeordnung
HofV Hofraumverordnung
HPflG Haftpflichtgesetz
HR Handelsregister
HRefG Handelsrechtsreformgesetz
HRG Hochschulrahmengesetz
HRR Höchstrichterliche Rechtsprechung
Hrsg Herausgeber
HStruktG Gesetz zur Verbesserung der Haushaltsstruktur
HTürGG G. über den Widerruf von Haustürgeschäften u. ähnlichen Geschäften
HwO Handwerksordnung
HypAblV Hypothekenablöseverordnung
HypBG Hypothekenbankgesetz
HZA Hauptzollamt

 

I – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

IAEO Internat. Atomenergie- Organisation
IAO Internat. Arbeitsorganisation
ICC Internat. Chamber of commerce
i.d.F. in der Fassung
IdW Institut der Wirtschaftsprüfer
IFA Internat. Fiscal Association
IFLA Informationsdienst zum Lastenausgleich
IGB Internat. Gewerkschaftsbund
IHK Industrie- und Handelskammer
i.L. in Liquidation
INF Die Information über Steuer und Wirtschaft (Zeitschr.)
info also Informationen zum Arbeitslosen- u. Sozialhilferecht
InsO Insolvenzordnung
InsVV Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung
IntrastatVO Verordnung über die Intrahandelsstatistik
InVo Insolvenz und Vollstreckung (Zeitschr.)
InVorG Investitionsvorranggesetz
InvZulG Investitionszulagengesetz
IÖD Infodienst Öffentliches Dienstrecht
IPbürgR Internationaler Pakt über bürgerliche u. politische Rechte
IPR Internationales Privatrecht
IPrax Praxis d. Internat. Privat- u. Verfahrensrechts (Zeitschr.)
IRC Internal Revenue Code
IRG Ges. üb. internat. Rechtshilfe in Strafsachen
IStR Internationales Steuerrecht
ISO Internationale Organisation für Normung
IuKDG Informations- und Kommunikationsdienstegesetz
IWB Internationale Wirtschaftsbriefe (Zeitschr.)
IWF Internationaler Währungsfonds

 

J – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

JA Juristische Arbeitsblätter (Zeitschr.)
JAG Juristenausbildungsgesetz
JAO Juristenausbildungsordnung
JArbSchG Jugendarbeitsschutzgesetz
JbDStG Jahrbuch der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft
JBeitrO Justizbeitreibungsordnung
JbFStR Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht
JBl Justizblatt
JGG Jugendgerichtsgesetz
JIR Jahrbuch des internationalen Rechts
JMBl Justizministerialblatt
JR Juristische Rundschau
Jura Juristische Ausbildung (Zeitschr.)
JurBüro Juristische Büro (Zeitschr.)
JuS Juristische Schulung (Zeitschr.)
JVBl Justizverwaltungsblatt
JVKostO Verordnung über Kosten im Bereich der Justizverwaltung
JW Juristische Wochenschrift
JWG Gesetz über die Jugendwohlfahrt
JZ Juristenzeitung

 

K – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

KaffeeStG Kaffeesteuergesetz
KaffeeStV Kaffeesteuerverordnung
KAG Kommunalabgabengesetz; Kapitalanlagegesellschaft
KAGG Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften
KAP Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion (der DDR)
KapErhG Kapitalerhöhungsgesetz
KAUG Konkursausfallgeld
KfbG Kriegsfolgenbereinigungsgesetz
KFR Kommentierte Finanzrechtssprechung
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
KG Kammergericht; Kommanditgesellschaft
KGaA Kommanditgesellschaft auf Aktien
KindRG Kindschaftsrechtsreformgesetz
KJB Karlsruher Juristische Bibliographie
KJHG Kinder- und Jugendhilfegesetz
KJuG Kind, Jugend, Gesellschaft (Zeitschr.)
KKZ Kommunal- Kassen- Zeitschrift
KLG Kindererziehungsleistungsgesetz
KO Konkursordnung
KonTraG G. z. Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich
KÖSDI Kölner Steuerdialog (Zeitschr.)
KomVerf Kommunalverfassung (der DDR)
KonkAusfgG Gesetz über Konkursausfallgeld
KostO Kostenordnung
K&R Kommunikation und Recht (Zeitschr.)
KRG Kontrollratsgesetz
KrG Kreisgericht (der DDR)
KrPflG Krankenplegegesetz
KrwAbfG Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
KSchG Kündigungsschutzgesetz
KStDV Körperschaftsteuerdurchführungsverordnung
KStG Körperschaftsteuergesetz
KStR Körperschaftsteuerrichtlinien
KStZ Kommunale Steuer-Zeitschrift
KTS Zeitschrift für Insolvenzrecht
KVG Kommunalvermögensgesetz
KVO Kraftverkehrsordnung
KVStG Kapitalverkehrsteuergesetz
KWG Kreditwesengesetz

 

L – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

LaFG Ges. zur Förderung der bäuerlichen Landwirtschaft
LAnpG Landwirtschaftsanpassungsgesetz
LAG Lastenausgleichsgesetz; Landesarbeitsgericht
LAGE Sammlung derEntscheidungen der Landesarbeitsgerichte
LARoV Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen
LBO Leveraged Buy-Out
LEG Ländereinführungsgesetz (der DDR)
LEinfG Ländereinführungsgesetz (der DDR)
LFZG Lohnfortzahlungsgesetz
LG Landgericht
LKV Landes- und Kommunalverwaltung (Zeitschr.)
LM Lindemmaier/Möhring (Nachschlagewerk des BGH)
LMBG Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz
LMKV Lebensmittelkennzeichnungsverordnung
LöschG Löschungsgesetz
LohnzG Ges. zur Regelung d. Lohnzahlung an Feiertagen
LPachtG Landpachtgesetz (auch: LPG)
LPachtVG Landpachtverkehrsgesetz
LPG Landpachtgesetz; Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft
LSA Land Sachsen- Anhalt
LSchlG Ladenschlußgesetz
LSG Landessozialgericht
LSpG Lebensmittelspezialitätengesetz
LSpV Lebensmittelspezialitätenverordnung
LStDV Lohnsteuer- Durchführungsverordnung
LStR Lohnsteuer- Richtlinien
LuftkostV Kostenverordnung der Luftfahrtverwaltung
LuftVG Luftverkehrsgesetz
LVA Landesversicherungsanstalt
LwVG Gesetz über gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen
LwAnpG Landwirtschaftsanpassungsgesetz (auch: LAnpG)
LwG Landwirtschaftsgesetz
LwVG Ges. über gerichtl. Verfahren in Landwirtschaftssachen
LZB Landeszentralbank

 

M – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

MaBV Makler- und Bauträgerverordnung
MarktStrG Marktstrukturgesetz
MauerG Mauergrundstücksgesetz
MBO Management Buy-Out
MBPlG Magnetschwebebahnplanungsgesetz
MdB Mitglied des Bundestages
MdF Minister der Finanzen (der DDR)
MdI Minister des Inneren (der DDR)
MdJ Minister der Justiz (der DDR)
MdL Mitglied des Landtages
MDR Monatsschrift für Deutsches Recht
MeAnlG Meliorationsanlagengesetz
MedR Medizinrecht (Zeitschr.)
MfS Ministerium f. Staatssicherheit (der DDR)
MHBeG Minderjährigenhaftungsbeschränkungsgesetz
MHG Miethöhegesetz
MinBl Ministerialblatt
MinöStG Mineralölsteuergesetz
MiStra Anordnung über Mitteilungen in Strafsachen
MitbestG Mitbestimmungsgesetz
MittAB Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- u. Berufsforschung
MittBayNot Mitteilungen des Bayrischen Notarvereins, der Notarkasse und der Landesnotarkammer Bayern
MittRhNotK Mitteilungen der Rheinischen Notarkammer
MM Mietermagazin Berlin
MMR MultiMedia und Recht (Zeitschr.)
ModEnG Modernisierungs- u. Energieeinspeisungsgesetz
MOG Ges. zur Durchführung d. gemeins. Marktorganisation
MPG Medizinprodukte-Gesetz
MRRG Melderechtsrahmengesetz
MtBl BAA Mitteilungsblatt des Bundesausgleichsamts
MüKo Münchener Kommentar zum BGB (auch: MünchKomm)
MuSchG Mutterschutzgesetz
MuSchV Mutterschutzverordnung
MuUrlG Ges. zur Einführung eines Mutterschaftsurlaubs
MV Mecklenburg- Vorpommern
MwSt Mehrwertsteuer

 

N – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

NachwG G. ü. d. Nachweis der für ein Arbeitsverhältn. gelt. wesentl. Bedingungen
NachwV VO über Verwertungs- und Beseitigungsnachweise
NdsRPfl Niedersächs. Rechtspflege (Zeitschr.)
NEhelG Ges. üb. die rechtl. Stellung der nichtehelichen Kinder
NJ Neue Justiz (Zeitschr.)
NJW Neue Juristische Wochenschrift
NMV Neubaumietenverordnung
NotBZ Zeitschr. für die notarielle Beratungs- u. Beurkundungspraxis
NRG Nutzungsrechtsgesetz
nrkr nicht rechtskräftig
NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht
NS-VEntschG NS- Verfolgtenentschädigungsgesetz
NuR Natur und Recht (Zeitschr.)
NutzEV Nutzungsentgeltverordnung
nv nicht veröffentlicht
NVwZ Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht
NWB Neue Wirtschafts-Briefe (Zeitschr.; Verlag)
NZA Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht
NZG Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht
NZI Neue Zeitschrift für Insolvenzrecht
NZM Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht
NZS Neue Zeitschrift für Sozialrecht
NZV Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht

 

O – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

OASG Opferanspruchssicherungsgesetz
OECD Organisation for Economic Cooperation and Development
OEEC Organisation für Europ. Wirtschaftl. Entwicklung und Zusammenarbeit
ÖVD Öffentliche Verwaltung und Datenverarbeitung (Zeitschr.)
OFD Oberfinanzdirektion
OFH Oberster Finanzgerichtshof
OG Oberstes Gericht (der DDR)
OHG Offene Handelsgesellschaft
OLG Oberlandesgericht
OLG-NL OLG- Rechtsprechung Neue Länder
OLGZ Entscheidungen der Oberlandesgerichte in Zivilsachen
OVG Oberverwaltungsgericht
OV spezial Informationsdienst z. Vermögens- und Entschädigungsrecht in den neuen Bundesländern
OWiG Gesetz über Ordnungswidrigkeiten

 

P – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

PachtKG Pachtkreditgesetz
PAngG Preisangabengesetz
PAngV Preisangabenverordn§
§
PrtG
Paragraphenzeichen
Parteiengesetz
PartGG Partnerschaftsgesellschaftsgesetz
PaßG Paßgesetz
PatAnmVO Patentanmeldeverordnung
PatAnwO Patentanwaltsordnung
PatG Patentgesetz
PAuswG Personalausweisgesetz
PBefG Personenbeförderungsgesetz
PersR Der Personalrat (Zeitschr.)
PersV Die Personalvertretung (Zeitschr.)
PersZulV Personenzulassungsverordnung
PflR Pflegerecht (Zeitschr.)
PflegeVG Pflegeversicherungsgesetz
PflVG Pflichtversicherungsgesetz
PGH Produktionsgenossenschaft des Handwerks (der DDR)
PKHG Gesetz über die Prozeßkostenhilfe
PostG Gesetz über Postwesen
PostO Postordnung
PreisG Preisgesetz
PrHBG Hemmnissebeseitigungsgesetz
PrOWP Prüfungsordnung für Wirtschaftsprüfer
PStG Personenstandsgesetz
PSV Pensionssicherungsverein
pVV positive Vertragsverletzung
PwF Produktionsgenossenschaft werktätiger Fischer (der DDR)

 

Q – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

QualV Qualifikationsverordnung

 

R – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

RA Rechtsanwalt
RabelsZ Rabels Zeitschr. für ausländ. und internat. Privatrecht
RabG Rabattgesetz
RABl Reichsarbeitsblatt
RAG Rechtsanwendungsgesetz (der DDR)
RAP Rechnungsabgrenzungsposten
RAuN Rechtsanwalt und Notar
RBerG Rechtsberatungsgesetz
RBewG Reichsbewertungsgesetz
RdA Recht der Arbeit (Zeitschr.)
RdErl Runderlaß
RdF Reichsminister der Finanzen
RdL Recht der Landwirtschaft (Zeitschr.)
RDM Ring deutscher Makler
RdV Recht der Datenverarbeitung (Zeitschr.)
RegE Regierungsentwurf
RegVBG Registerverfahrenbeschleunigungsgesetz
RehaG Rehabilitierungsgesetz
RentenFinG G. zur Finanzierung eines zusätzl. Bundeszuschusses zur gesetzl. Rentenversicherung
RepG Reparationsschädengesetz
RES Sammlung der Rechtsentscheide in Mietsachen
RFH Reichsfinanzhof
RFHE Sammlung der Entscheidungen des RFH
RG Reichsgericht
RGBl Reichsgesetzblatt
RGRK Reichsgerichtsräte-Kommentar BGB
RGZ Sammlung der Entscheidungen des Reichsgerichts in Zivilsachen
RHeimstG Reichsheimstättengesetz
RHG Reichshaftpflichtgesetz
RHO Reichshaushaltsordnung
RiA Recht im Amt (Zeitschr.)
RiG Richtergesetz (der DDR)
RIW Recht der internationalen Wirtschaft (Zeitschr.)
rkr rechtskräftig
RL Richtlinie
RLA Rundschau für den Lastenausgleich
RMBl Reichsministerialblatt
ROG Raumordnungsgesetz
ROW Recht in Ost und West (Zeitschr.)
RPflAnpG Rechtspflegeanpassungsgesetz
RPfleger Der Rechtspfleger (Zeitschr.)
RPflG Rechtspflegergesetz
RR Rechtsprechungsreport
RRa Reiserecht aktuell (Zeitschr.)
RRG Rentenreformgesetz
Rs. Rechtssache
RStBl Reichssteuerblatt
RÜG Rentenüberleitungsgesetz
RuP Recht und Politik (Zeitschr.)
r+s Recht und Schaden (Zeitschr.)
RuStAG Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz
RVO Reichsversicherungsordnung
RzW Rechtsprechung zum Wiedergutmachungsrecht (Zeitschr.)

 

S – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

SaatVG Saatgutverkehrsgesetz
SachenRÄndG Sachenrechtsänderungsgesetz
SachenRBerG Sachenrechtsbereinigungsgesetz
SachenR-DV Sachenrechtsdurchführungsverordnung
SaDV Sammelantrags- Datenträgerverordnung
SAE Sammlung arbeitsrechtlicher Entscheidungen
SalzStG Salzsteuergesetz
SBauG Schutzbaugesetz
SBZ sowjetische Besatzungszone
SchallschutzV Schallschutzverordnung
SchankV Getränkeschankanlagenverordnung
SchaumwStG Schaumweinsteuergesetz
ScheckG Scheckgesetz
SchfG Schornsteinfegergesetz
SchiedsVfG Schiedsverfahren- Neuregelungsgesetz
SchiffbMstrV Schiffbaumeisterverordnung
SchiffsBG Schiffsbankgesetz
SchStG Schiedsstellengesetz
SchuldBBerG DDR- Schuldbuchbereinigungsgesetz
SchuldRÄndG Schuldrechtsänderungsgesetz
SchuldRAnpG Schuldrechtsanpassungsgesetz
SchuR Schulrecht (Zeitschr.)
SchuV Schuldverschreibungsverordnung
SchWAG Bundesschienenwegeausbaugesetz
SchwbAV Schwerbehinderten- Ausgleichsabgabenverordnung
SchwbG Schwerbehindertengesetz
SdK Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre
SE Europäische Aktiengesellschaft
SeeAufG Seeaufgabengesetz
SeefiG Seefischereigesetz
SeemG Seemannsgesetz
SeeUG Seeunfalluntersuchungsgesetz
SeuffArch Seufferts Archiv f. d. Entsch. d. oberst. Gerichte i. d. deutsch. Staaten
SG Soldatengesetz
SGB Sozialgesetzbuch
SGb Die Sozialgerichtsbarkeit (Zeitschr.)
SGG Sozialgerichtsgesetz
SigV Verordnung zur digitalen Signatur
SKV Staats- und Kommunalverwaltung (Zeitschr.)
Slg. Sammlung der Entscheidungen des EuGH
SLV Soldatenlaufbahnverordnung
SMAD sowjetische Militäradministration
SolZG Solidaritätszuschlagsgesetz
SorgeRG G. z. Neuregelung d. Rechts d. elterl. Sorge
SortenschG Sortenschutzgesetz
SozArb Soziale Arbeit (Zeitschr.)
SozR Sozialrecht (Loseblattsamml., bearb v. d. Richtern d. BSG)
SozV Die Sozialversicherung (Zeitschr.)
SparkG Sparkassengesetz
SpielV Spielverordnung
SprengG Sprengstoffgesetz
SpTruG G. üb. d. Spaltung d. von der Treuhandanstalt verwalteten Unternehmen
SpuRt Zeitschrift für Sport und Recht
SPV Sonderungsplanverordnung
stak steuer-aktuell (Zeitschr.)
StandOG Standortsicherungsgesetz
StAZ Zeitschrift für Standesamtswesen
StB Der Steuerberater (Zeitschr.)
StBerG Steuerberatungsgesetz
Stbg Die Steuerberatung (Zeitschr.)
StBauFG Städtebauförderungsgesetz
StBerG Steuerberatungsgesetz
Stbg Die Steuerberatung (Zeitschr.)
StBJb Steuerberaterjahrbuch
StBp Die steuerliche Betriebsprüfung (Zeitschr.)
StEd Steuereildienst (Zeitschr.)
StEK Steuer-Erlaß-Kartei
SteuerStud Steuer und Studium (Zeitschr.)
StFG Straffreiheitsgesetz
StGB Strafgesetzbuch
StGH Staatsgerichtshof; Staatshaftungsgesetz
StGRat Städte- und Gemeinderat (Zeitschr.)
StJB Jahrbuch der Steuerberater
StLMindÜbk Übereinkommen über die Minderung der Staatenlosigkeit
StLÜbk Staatenlosen- Übereinkommen
StMBG Steuerbereinigungs- und Mißbrauchsbekämpfungsgesetz
StPO Strafprozeßordnung
StQ Die Quintessenz des Steuerrechts (Zeitschr.)
StRÄndG Strafrechtsänderungsgesetz
StraFo Strafverteidiger- Forum (Zeitschr.)
StraÜ Straßburger Patentübereinkommen
StRefG Steuerreformgesetz
StrEG G. über d. Entschädigung f. Strafverfolgungsmaßnahmen
StRK Steuerrecht in Karteiform
StrRehaG Strafrechtliches Rehabilitierungsgesetz
StuF Steuern und Finanzen (Zeitschr.)
StrVG Strahlenschutzvorsorgegesetz
StückAG Gesetz über die Zulassung von Stückaktien
StUG Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehem. DDR
StuP Studium und Praxis (Zeitschr.)
StuW Steuer und Wirtschaft (Zeitschr.)
StV Strafverteidiger (Zeitschr.)
StVG Straßenverkehrsgesetz
StVj Steuerliche Vierteljahresschrift
StVO Straßenverkehrsordnung
StVollStrO Strafvollstreckungsordnung
StVollzG Strafvollzugsgesetz
StVZO Straßenverkehrszulassungsordnung
StWK Steuer- und Wirtschafts- Kurzpost (Zeitschr.)
SubvG Subventionsgesetz
SUrlV Sonderurlaubsverordnung
SVBEG Sozialversicherungs- Beitragsentlastungsgesetz
SVersLV Sonderversorgungsleistungsverordnung
SVG Soldatenversorgungsgesetz
SVwG Selbstverwaltungsgesetz
SZsV Sonderzuschlagsverordnung

 

T – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

TA Technische Anleitung
TabakStV Tabaksteuerverordnung
TabakStG Tabaksteuergesetz
TAppO Approbationsordnung f. Tierärzte
TEntgV Telekommunikations- Entgeltregulierungsverordnung
TestG Testamentsgesetz
TGV Trennungsgeldverordnung
TgV Transportgenehmigungsverordnung
THA Treuhandanstalt
THG Treuhandgesetz (auch: TreuhG)
TierKBG Tierkörperbeseitigungsgesetz
TierSchG Tierschutzgesetz
TierZG Tierzuchtgesetz
TitelG G. über Titel, Orden und Ehrenzeichen
TKG Telekommunikationsgesetz; Textilkennzeichnungsgesetz
TKLGebV Telekommunikations- Lizenzgebührenverordnung
TKV Telekommunikationsverordnung
TLG Treuhandliegenschafts- Gesellschaft
TPLG Transplantationsgesetz
TranspR Transportrecht (Zeitschr.)
TreuhG Treuhandgesetz (auch: THG)
TreuhLÜÄndG Treuhandliegenschaftsübertragungsänderungsverordnung
TreuhLÜV Treuhandliegenschaftsübertragungsverordnung
TreuUmbenV Treuhandanstaltumbenennungsverordnung
TreuhUntÜV Treuhandunternehmensübertragungsverordnung
TRG Transportrechtsreformgesetz
TrinkwV Trinkwasserverordnung
TVG Tarifvertragsgesetz
TWG Telegraphenwegegesetz

 

U – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

UAG Umweltauditgesetz
UBA Umweltbundesamt
ÜbersV VO über die Übersetzung europäischer Patentschriften
UBGG G. üb. Unternehmensbeteiligungsgesellschaften
UDSV Teledienstunternehmen- Datenschutzverordnung
ÜAG Überstellungsausführungsgesetz
UIG Umweltinformationsgesetz
UIGGebV Umweltinformationsgebührenverordnung
UmgGWG G. üb. d. Umwandlung volkseigener Wohnungswirtschaftsbetriebe in gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften
UmstG Umstellungsgesetz
UmweltHG Umwelthaftungsgesetz
UmwG Umwandlungsgesetz
UmwStG Umwandlungsteuergesetz
UN United Nations
UNCTAD UN- Welthandelskonferenz
UNO United Nation Organisation
UntStRefG G. zur Fortsetzung der Unternehmensteuerreform
UPR Umwelt- und Planungsrecht (Zeitschr.)
UR Umsatzsteuerrundschau (Zeitschr.); Urkundenrolle
UrhG Urheberrechtsgesetz
URG Umweltrahmengesetz
UrhG Urheberrechtsgesetz
UrlGG Urlaubsgeldgesetz
URüV Unternehmensrückgabeverordnung
USG Unterhaltssicherungsgesetz
UStDV Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung
UStG Umsatzsteuergesetz
UStR Umsatzsteuerrichtlinien
UTR Jahrbuch d. Umwelt- u. Technikrechts
UVEG Unfallversicherungs- Einordnungsgesetz
UVollzO Untersuchungsvollzugsordnung
UVPG G. üb. d. Umweltverträglichkeitsprüfung
UVR Umsatz- und Verkehrsteuerrecht (Zeitschr.)
UWG Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb
UZwG G. üb.d. unmittelb. Zwang b. Ausübung öffentl. Gewalt durch Vollz.-beamte

 

V – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

VAG Vermögensanlagegesetz; Versicherungsaufsichtsgesetz
VAÜG Versorgungsausgleichs- Überleitungsgesetz
VbF Verordnung üb. brennbare Flüssigkeiten
VEB Volkseigener Betrieb (der DDR)
VEG Volkseigenes Gut (der DDR)
VerbrKrG Verbraucherkreditgesetz
VereinsG Vereinsgesetz
VerglO Vergleichsordnung
VergVO Vergütungsverordnung
VerkPBG Verkehrswegeplanungsbeschleunigungsgesetz
VerlG G. üb. Verlagsrecht
VermBerG Vermögensrechtsbereinigungsgesetz
VermG Vermögensgesetz
VermRÄndG Vermögensrechtsänderungsgesetz
VermRAnpG Vermögensrechtsanpassungsgesetz
VerschG Verschollenheitsgesetz
VersG Versammlungsgesetz
VersR Versicherungsrecht (Zeitschr.)
VersRücklG Versorgungsrücklagengesetz
VertrZuwG Vertriebenenzuwendungsgesetz
VerwArch Verwaltungsarchiv (Zeitschr.)
VG Verwaltungsgericht (auch: VerwG)
vGA verdeckte Gewinnausschüttung
VGH Verwaltungsgerichtshof
VIZ Zeitschrift für Vermögens- und Immobilienrecht
VKSK Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter
VO Verordnung
VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen
VOBl Verordnungsblatt
VOL Verdingungsordnung für Leistungen
VR Verwaltungsrundschau (Zeitschr.)
VRS Verkehrsrechtssammlung (Zeitschr.)
VSG Verkehrssicherstellungsgesetz
VSSR Vierteljahresschrift für Sozialrecht
VStDV Vermögensteuer-Durchführungsverordnung
VStG Vermögensteuergesetz
VStR Vermögensteuer-Richtlinien
VtrHiG Vertragshilfegesetz
VuR Verbraucher und Recht (Zeitschr.)
VVDStRl Veröffentlichungen der Vereinigungen der Deutschen Staatsrechtslehrer
VVaG Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit
VVG Gesetz über den Versicherungsvertrag
VwGO Verwaltungsgerichtsordnung
VwRehaG Verwaltungsrechtliches Rehabilitierungsgesetz
VwVBoSoG Allg. Verwaltungsvorschrift zur Bodensonderung
VwVfG Verwaltungsverfahrensgesetz
VwVG Verwaltungsvollstreckungsgesetz
VwZG Verwaltungszustellungsgesetz (auch: VwZustG)
VZOG Vermögenszuordnungsgesetz

 

W – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

WährG Währungsgesetz
WaffG Waffengesetz
WAG Währungsausgleichsgesetz
WahrnG Urheberrechtswahrnehmungsgesetz
WarnRspr Rechtsprechung des Reichsgerichts, hrsg. von Warneyer
WaStrG Bundeswasserstraßengesetz
WBG Wehrbeschwerdeordnung
WDO Wehrdisziplinarordnung
WE Wohnungseigentum (Zeitschr.)
WEG Wohnungseigentumsgesetz
WeinG Weingesetz
WertpBG Wertpapierbereinigungsgesetz
WertV VO über Grundsätze für die Ermittl. des Verkehrswertes von Grundstücken
WFG Wachstums- und Beschäftigungsfördungsgesetz
WG Wechselgesetz
WGG Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz
WHG Wasserhaushaltsgesetz
WiB Wirtschaftsrechtliche Beratung (Zeitschr.)
WiB Woche im Bundestag (Zeitschr.)
WiRO Wirtschaft und Recht in Osteuropa (Zeitschr.)
WiSt Wirtschaftswissenschaftliches Studium (Zeitschr.)
WiStG Wirtschaftsstrafgesetz
wistra Zeitschr. f. Wirtschaft, Steuer, Strafrecht
WM Wertpapiermitteilungen (Zeitschr.)
WoBauFG Wohnungsbauförderungsgesetz
WoBauG Wohnungsbaugesetz
WoBindG Wohnungsbindungsgesetz
WoGG Wohngeldgesetz
WoGV Wohngeldverordnung
WoModSiG Wohnraummodernisierungssicherungsgesetz
WoPG Wohnungsbau- Prämiengesetz
WPapBerG Wertpapierbereinigungsgesetz
WPg Die Wirtschaftsprüfung (Zeitschr.)
WpHG Wertpapierhandelsgesetz
WPK-Mitt. Mitteilungen der Wirtschaftsprüferkammer
WPO Wirtschaftsprüferordnung
WPr Der Wirtschaftsprüfer (Zeitschr.)
WR Wirtschaftsrecht (Zeitschr.)
WRP Wettbewerb in Recht und Praxis (Zeitschr.)
WRV Weimarer Reichsverfassung (auch: WV, WVerf)
WStG Wehrstrafgesetz
WT Der Wirtschaftstreuhänder (Zeitschr.)
WuB Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht
WuM Wohnungswirtschaft und Mietrecht (Zeitschr.)
WuR Wirtschaftsverwaltungs- und Umweltrecht (Zeitschr.)
WuW Wirtschaft und Wettbewerb (Zeitschr.)
WV Weimarer Verfassung (auch: WRV,WVerf)
WVG Wasserverbandsgesetz
WWU Wirtschafts- und Währungsunion
WZG Warenzeichengesetz

 

Z – Rechtsbegriffe-Abkürzungen und Rechtsregeln

ZaöRV Zeitschrift für ausländ. öffentl. Recht u. Völkerrecht
ZAP Zeitschrift für die Anwaltspraxis
ZAP-Ost Ausgabe der ZAP für Recht der neuen Bundesländer
ZAR Zeitschr. f. Ausländerrecht u. Ausländerpolitik
ZAS Zeitschr. f. Arbeitsrecht u. Sozialrecht
ZBB Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft
ZBR Zeitschrift für Beamtenrecht
ZDG Zivildienstgesetz
ZEG Zuordnungsergänzungsgesetz
ZeitG Zeitgesetz
ZerlG Zerlegungsgesetz
ZEuP Zeitschrift für Europäisches Privatrecht
ZEV Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge
ZfA Zeitschrift für Arbeitsrecht
ZfB Zeitschrift für Betriebswirtschaft
zfbf Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung
ZfhF Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung
ZfIR Zeitschrift für Immobilienrecht
ZFIS Zeitschrift für Innere Sicherheit in Deutschland und Europa
ZfRV Zeitschrift für Rechtsvergleichung
ZfS Zeitschrift für Schadensrecht
ZfZ Zeitschrift für Zölle und Verbrauchssteuern
ZG Zollgesetz
ZGB Zivilgesetzbuch (der DDR)
ZGR Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
ZHR Zeitschrift für gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht
ZIAS Zeitschrift für ausländ. u. intern. Arbeits- und Sozialrecht
ZInsO Zeitschrift für gesamte Insolvenzrecht
ZIP Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
ZIR Zeitschrift für interne Revision
ZK Zollkodex
ZKF Zeitschrift für Kommunalfinanzen
ZLA Zeitschrift für den Lastenausgleich
ZLR Zeitschrift für gesamte Lebensmittelrecht
ZMR Zeitschrift für Miet- und Raumrecht
ZNER Zeitschrift für neues Energierecht
ZNotP Zeitschrift für die Notarpraxis
ZollVG Zollverwaltungsgesetz
ZOV Zeitschrift für offene Vermögensfragen
ZPO Zivilprozeßordnung
ZRP Zeitschrift für Rechtspolitik
ZSchG Zeugenschutzgesetz
ZSEG Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen
ZSNeuOG Zivilschutzneuordnungsgesetz
ZSR Zeitschrift für Sozialrecht
ZStaatsw Zeitschrift für Staatswissenschaften
ZStW Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft
ZSW Zeitschrift für gesamte Sachverständigenwesen
ZTG Zolltarifgesetz
ZTR Zeitschrift für Tarifrecht
ZUM Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht
ZustErgG Zuständigkeitsergänzungsgesetz
ZVglRWiss Zeitschrift für vergleichende Rechtswissenschaft
ZVOBl Zentralverordnungsblatt
ZVG Gesetz über d. Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung
ZVR Zeitschrift für Verkehrsrecht
ZZP Zeitschrift für Zivilprozeß
ZZPI Zeitschrift für Zivilprozeß International

 


A – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

aberratio ictus
Fehlgehen der Tat: der Täter trifft statt des anvisierten Opfers oder Tatobjekts ein anderes=Versuch am anvisierten in Tateinheit mit Fahrlässigkeit am getroffenen Opfer/Tatobjekt. Nicht zu verwechseln mit „error in persona“.
actio
Klagemöglichkeit im römischen Recht. Nur bestimmte Ansprüche konnten überhaupt geltend gemacht werden, sog. Aktionensystem.
actio negatoria
Eine dieser Klagemöglichkeiten ist der Abwehranspruch aus dem Eigentum: Eigentum wird in anderer Weise als durch Entziehung oder Vorenthaltung beeinträchtigt (z.B. durch Immissionen). Vom Störer kann die Beseitigung dieser Beeinträchtigung verlangt werden (heute § 1004 BGB).
actio libera in causa
Vorverlagerung der Schuld: der Täter hat die Tat zwar im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen (z.B. jemand begeht Sachbeschädigung oder Körperverletzung im Alkoholrausch; Eltern erdrücken ihr Kleinkind im Schlaf), hat aber bei der Herbeiführung der Schuldunfähigkeit vorausgesehen (Vorsatz) oder hätte voraussehen können (Fahrlässigkeit), daß er später diese Tat begehen werde.
actio pro socio
Ein einzelner Gesellschafter kann ein allen Gesellschaftern zur gesamten Hand zustehenden Anspruch gegen einen anderen Gesellschafter geltend machen (vgl. § 705 BGB). Der Anspruch kann in eigenem Namen geltend gemacht, die Leistung aber nur an die Gesamthand verlangt werden.
actus contrarius
Eine Rechtshandlung, die Gegenteil einer früheren Rechtshandlung bezweckt.
aliud
Eine andere, d.h. vertraglich nicht vereinbarte, Sache. Bedeutung beim Kauf: hier kann die Abgrenzung zwischen fehlerhaft gelieferter (mit der Folge des Sachmangels) und Lieferung einer nicht verkauften Sache (mit der Folge der Nichterfüllung) zweifelhaft sein, insbesondere beim sog. Gattungskauf.
animus auctoris
Täterwille. Bedeutung für die Unterscheidung von (Mit-)Täter und Gehilfe im Strafrecht. Unterschieden wurde nach der z.B. noch vom Reichsgericht vertretenen sog. „subjektiven Theorie“, ob ein Tatbeteiligter die Tat als eigene oder als fremde wollte.
animus socii
Gehilfenwille. Siehe hierzu: „animus auctoris“.
argumentum a maiori ad minus
Erst-recht-Schluß: „wenn schon.., dann erst recht..“. Folgerung des Schwächeren aus dem Stärkeren.
argumentum e contrario
Gegen- oder Umkehrschluß.

B – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

brevi manu traditio
Form der Eigentumsübertragung an beweglichen Sachen: der Erwerber ist bereits im Besitz der veräußerten Sache. Die an sich notwendige Übergabe der Sache entfällt (s. § 929 Satz 2 BGB).

C – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

cessio legis
Forderungsübergang kraft Gesetzes: der Übergang einer Forderung wird in einer Rechtsnorm angeordnet – im Gegensatz zur ansonsten notwendigen rechtsgeschäftlichen Abtretung (vgl. §§ 398 ff. BGB).
clausula rebus sic stantibus
Erwartung von vertragschließenden Parteien, daß sich Verhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung bis zur späteren Vertragserfüllung nicht wesentlich ändert, z.B. durch unvorhersehbare hohe Inflation. Wichtig für die Frage des Wegfalls der sog. „Geschäftsgrundlage“.
commodum
Nutzen (stellvertretender), genauer: Ersatzanspruch. Wird dem Schuldner eine Leistung an den Gläubiger unmöglich, erhält er jedoch im Zusammenhang mit dieser Unmöglichkeit einen Ersatz(anspruch), z.B. eine Versicherungsleistung, so kann der Gläubiger statt der ursprünglichen Leistung die Herausgabe dieses Ersatzes verlangen (vgl. § 281 BGB).
conditio sine qua non
Notwendige Bedingung. Bedeutung für die Kausalitätsprüfung im Strafrecht: dem Täter ist der Erfolg seiner Handlung nur zuzurechnen, wenn diese nicht hinweggedacht werden kann, ohne daß der Erfolg entfiele.
culpa in contrahendo
Verschulden bei Vertragsschluß. Auch schon vor (und unabhängig von einem späteren) Vertragsabschluß können die Beteiligten nach Vertragsrecht und nicht nur aus unerlaubter Handlung haften. Beispiel: Kunde rutscht im Kaufhaus auf Bananenschale aus. Es entsteht ein Schadensersatzanspruch aus der Verletzung eines vertragsähnlichen Vertrauensverhältnisses. Eine generelle gesetzliche Regelung hierzu fehlt, BGB enthält lediglich Einzelregelungen (z.B. Anfechtung wegen Drohung oder Täuschung, § 123 BGB).
culpa in eligendo
Auswahlverschulden. Wer einen anderen zu seinem Verrichtungsgehilfen bestellt, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den dieser anrichtet. Er haftet aber dann nicht, wenn er den Beweis führen kann, den Gehilfen sorgfältig ausgesucht und überwacht zu haben (Exkulpationsbeweis), vgl. § 831 BGB.

D – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

da mihi factum, dabo tibi ius
Verfahrensregel des römischen Rechts: wenn du mir den Sachverhalt gibst, gebe ich dir Recht. Die streitenden Parteien brauchen dem Richter nur den Sachverhalt schildern, nicht aber Rechtsausführungen machen, denn Gericht kennt Recht selber (s.a. „iura novit curia“). Vgl. z.B. §§ 130, 253 ZPO.
de lege ferenda
Nach künftigem Recht, d.h. nach dem Gesetz, erst noch erlassen werden muß. Gegensatz: „de lege lata“.
de lege lata
Nach geltendem Recht, d.h. auf der Grundlage des bestehenden Gesetzes. Gegensatz: „de lege ferenda“.
diligentia quam in suis
Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten. In einigen Rechtsbeziehungen gilt eine Haftungseinschränkung auf diejenige Sorgfalt, die der Schädiger auch in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt, insbesondere bei der Fürsorge für fremdes Vermögen: der unentgeltliche Verwahrer (vgl. § 690 BGB), der BGB-Gesellschafter (§ 708 BGB), die Ehegatten (§ 1359 BGB), die Eltern (§ 1664 BGB), der Vorerbe (§ 2131 BGB). Diese Haftungserleichterung endet jedoch bei grober Fahrlässigkeit (vgl. § 277 BGB).
dolo facit, qui petit, quod statim redditurus est
Arglistig handelt, wer etwas verlangt, was er sofort wieder herausgeben müßte. Anwendungsfall des umfassenden Grundsatzes von Treu und Glauben (§ 242 BGB).
dolus directus
Unbedingter Vorsatz im Strafrecht: der Täter weiß um die Folgen seines Handeln und will den Taterfolg auch herbeiführen.
dolus eventualis
Bedingter Vorsatz im Strafrecht: der Täter hält es für möglich, daß sein Handeln den Taterfolg herbeiführt, nimmt diesen aber billigend in Kauf.
dolus generalis
Umfassender Vorsatz im Strafrecht: der Täter glaubt den Taterfolg bereits herbeigeführt zu haben, dieser tritt beispielsweise aber erst durch die unternommene Spurenbeseitigung ein ( schon totgeglaubte Opfer wird in einen See geworfen und ertrinkt). Um Vorsatz bejahen zu können, konstruierte man früher die Rechtsfigur des dolus generalis. Sie wird heute nicht mehr verwendet, vielmehr nimmt man eine unwesentliche Abweichung vom vorgestellten Kausalverlauf an.
do ut des
Ich gebe, damit du gibst. Charakteristikum des gegenseitigen Vertrages (vgl. §§ 320 ff. BGB). Die beiderseitigen Verpflichtungen stehen, anders als beim einseitig verpflichtenden Vertrag (z.B. Leihe, Darlehen), in einem gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis (Synallagma).

E – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

error in obiecto
Irrtum über den Gegenstand der Tat, s. näher „error in persona“.
error in persona
Irrtum in der Person des Opfers: anders als beim Fehlgehen der Tat (s. „aberratio ictus“) trifft der Täter anvisierte Opfer, irrt sich jedoch über dessen Identität. Der Irrtum ist wegen Gleichwertigkeit des Angriffsobjekts (Mensch) unbeachtlich.
exceptio doli
Einrede der Arglist. Früher mußte ein Beteiligter am Geschäftsverkehr, der mißbräuchliche Rechtsausübung verhindern wollte, dem anderen Teil eine Einrede entgegenhalten. Heute bedarf die Berufung auf den Grundsatz von Treu und Glauben ( § 242 BGB) keiner Einrede mehr, vielmehr begrenzt dieser die Ansprüche aller Beteiligten unmittelbar.
ex nunc
Ab jetzt, also mit Rechtswirkung erst für die Zukunft. Beispiel: Kündigung.
ex tunc
Rückwirkend, also mit Wirkung auch für die Vergangenheit. Beispiel: Anfechtung.

F – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

facultas alternativa
Ersetzungsbefugnis: der Schuldner oder der Gläubiger ist berechtigt, statt der vereinbarten Leistung eine andere zu erbringen bzw. zu fordern. Beispiele: Geldersatz statt Naturalrestitution ( § 251 Abs. 2 BGB) oder Kapitalabfindung statt Rentenzahlung ( § 843 Abs. 3 BGB).
falsa demonstratio non nocet
Eine unrichtige Bezeichnung schadet nicht. Grundsatz im Vertrags- und Verfahrensrecht, daß eine irrtümliche Falschbezeichnung unerheblich ist, wenn der Erklärungsempfänger erkennt, was gemeint war.
falsus procurator
Vertreter ohne Vertretungsmacht. Jemand tritt im Namen eines anderen auf, ohne von diesem beauftragt zu sein oder er überschreitet die erteilte Vollmacht.
furtum usus
Gebrauchsanmaßung: Jemand benutzt eine fremde Sache. Da er sie zurückgeben, also den Besitzer nicht dauerhaft enteignen will, liegt kein Diebstahl vor. Ausnahmsweise ist die Gebrauchsanmaßung strafbar bei Fahrzeugen (§ 248 b StGB) und Pfandstücken (§ 290 StGB).

I – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

in dubio pro reo
Im Zweifel für den Angeklagten. Bildet einen ungeschriebenen Grundsatz im Stafrecht: der Angeklagte darf nicht verurteilt werden, wenn Gericht nicht von seiner Tatbeteiligung überzeugt ist.
invitatio ad offerendum
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots. Stellt selbst noch keinen Vertragsantrag i.S.d. §§ 145 ff. BGB dar, so daß ein potentieller Vertragspartner nicht einfach durch Annahme den Vertragsschluß herbeiführen kann, vielmehr selbst erst ein Angebot abgeben muß. Beispiele: Anbringen eines Preisschildes an einer Ware; Inserat in einer Zeitung.
ipso iure
Kraft Gesetzes. Die Rechtswirkung tritt unmittelbar ein, also ohne weiteren Rechtsakt wie Willenserklärung eines Beteiligten oder Verwaltungsakt. Beispiel: Erbanfall mit dem Tode des Erblassers.
iudex ad quem
Bezeichnung des zuständigen Richters im Rechtsmittelrecht: der Richter, der über Rechtsmittel zu entscheiden hat. Dort sind einige Rechtsmittel auch einzulegen. Beispiel: Berufung und Revision in Zivilsachen, §§ 518, 553 ZPO.
iudex a quo
Bezeichnung des zuständigen Richters im Rechtsmittelrecht: der Richter, der die angefochtene Entscheidung erlassen hat, ist oft auch zuständig für die Entgegennahme des Rechtsmittels. Beispiel: Beschwerde, §§ 569 BGB, 306 StPO, Berufung und Revision in Strafsachen,§§ 314, 341 StPO.
iudex non calculat
Der Richter rechnet nicht. Römischer Rechtsgrundsatz ( in realistischer Einschätzung der mathematischen Fähigkeiten eines Großteils der Juristen ), daß Rechenoperationen im Urteil nicht in Rechtskraft erwachsen. Vgl. heute noch § 319 ZPO.
iura novit curia
Gericht kennt Recht (selber). Die Parteien brauchen keine Rechtsausführung machen, sondern nur den Sachverhalt vortragen. Gericht wendet die Rechtssätze von Amts wegen an. Ausnahmen bestehen bei fremdem Recht und dem Gericht unbekannten Gewohnheitsrechten und Statuten (§ 293 ZPO). Siehe auch „da mihi factum, dabo tibi ius“.
ius cogens
Zwingendes Recht. Die betreffende Rechtsnorm kann aus Gründen des Schutzes einer Partei oder des Rechtsverkehrs nicht durch Vereinbarung der Parteien abbedungen werden. Beispiel: die Haftung für vorsätzliches Handeln, § 276 Abs. 2 BGB.
ius dispositivum
Nachgiebiges Recht. Die betreffende Rechtsnorm kann von den Parteien abbedungen werden. Die meisten Vorschriften des Zivilrechts sind abdingbar.
ius sanguinis
Staatsangehörigkeitsrecht: Die Staatsangehörigkeit eines Neugeborenen richtet sich nach der Abstammung, d.h. nach der Staatsangehörigkeit der Eltern.
ius soli
Staatsangehörigkeitsrecht: Ein Neugeborenes erwirbt die Staatsangehörigkeit allein durch die Geburt im Staatsgebiet.

L – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

lex posterior derogat legi priori
Kennzeichnet die Rangfolge unter Gesetzen: ein später erlassenes Gesetz geht dem früheren vor.
lex specialis derogat legi generali
Spezialitätsgrundsatz: besondere Gesetz geht den allgemeinen Gesetzen vor.
lucidum intervallum
Lichter Augenblick. Der Moment, in dem ein geistig Gestörter ausnahmsweise zurechnungsfähig ist.

M – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

minima non curat praetor
Grundsatz im römischen Recht: um Kleinigkeiten kümmert sich der Richter nicht. Lebt heute noch teilweise im Opportunitätsprinzip fort: bei Bagatellsachen kann die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung des Gerichts von der Verfolgung absehen, § 153 StPO.

N – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

nasciturus
Leibesfrucht. Wird in Ausnahme vom Erfordernis der Rechtsfähigkeit ( §1 BGB) in bestimmten Fällen dem schon geborenen Kind gleichgesetzt. Beispiel: Erbfähigkeit, § 1923 Abs. 2 BGB.
ne bis in idem
Strafklageverbrauch: Niemand darf wegen derselben Tat zweimal verurteilt oder vor Gericht gestellt werden. Der Grundsatz ist heute auch in der Verfassung verankert, Art. 103 Abs. 3 GG.
ne ultra petita
Über Verlangte hinaus soll der Richter nicht hinausgehen. Grundsatz im Verfahrensrecht, daß den Parteien nicht mehr zugesprochen werden darf, als sie beantragt haben ( z.B. §§ 308 ZPO, 88 VwGO ).
non liquet
Die Sache ist nicht klar. Ist im Zivilprozeß keine Klärung erreicht worden, so entscheidet Gericht gegen diejenige Partei, die die Beweis zu führen hatte.
nulla poena sine lege
Keine Strafe ohne Gesetz. Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit bereits vor ihrer Begehung gesetzlich bestimmt war (§ 1 StGB). Unzulässig sind also die Bestrafung ohne gesetzliche Grundlage und die rückwirkende Anwendung von Strafvorschriften. Der Grundsatz ist nunmehr auch in der Verfassung festgeschrieben (Art. 103 Abs. 2 GG).
numerus clausus
Geschlossene Zahl. Der Begriff wird verwendet, um eine abschließende Aufzählung im Gesetz, etwa der Sachenrechte im BGB, oder eine Zugangsbeschränkung von Bewerbern zu einem bestimmten Beruf oder Ausbildungsgang zu beschreiben.

P – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

pacta sunt servanda
Verträge müssen eingehalten werden. Bezeichnet Prinzip der Vertragstreue im Zivil- und Völkerrecht.
pactum de non cedendo
Vertragliches Abtretungsverbot. Die Vertragsparteien können vereinbaren, daß der Gläubiger eine ihm zustehende Forderung gegen den Schuldner nicht an einen Dritten abtreten darf (§ 399 BGB).
perpetuatio fori
Grundsatz des Prozeßrechts: nach Eintritt der Rechtshängigkeit bleibt die Zuständigkeit des angegangenen Gerichts erhalten, auch wenn sich später die hierfür maßgeblichen Voraussetzungen ändern (vgl. z. B. § 261 ZPO).
prima facie
Erster Anschein. Bezeichnet eine Erleichterung der Beweisführung durch den Beweislastpflichtigen: wenn nach der Lebenserfahrung ein typischer Kausalverlauf vorliegt, kann der Beweis als erbracht angesehen werden. Eine vollständige Umkehr der Beweislast ist damit allerdings nicht verbunden, der Prozeßgegner kann den Anscheinsbeweis vielmehr durch den Vortrag von Tatsachen erschüttern, die den Schluß auf einen anderen Kausalverlauf zulassen.
protestatio facto contraria
Ein Vorbehalt oder eine Verwahrung entgegen eigenes tatsächliches Handeln. Der Vorbehalt/die Verwahrung ist unbeachtlich, da mit den äußeren Umständen unvereinbar. Beispiel: Entgegennahme der geschuldeten Leistung mit der Erklärung, sie nicht als Erfüllung gelten lassen zu wollen.

R – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

ratio legis
Der Sinn des Gesetzes. Bei der Auslegung von Gesetzen ist nicht allein am Wortlaut zu haften, sondern u.a. auch der Sinn der Vorschrift zu erforschen.
reformatio in peius
Verböserung. Im Rechtsmittelrecht: Änderung einer gerichtlichen Entscheidung zuungunsten des Rechtsmittelführers. Heute gilt ein Verbot der r.i.p., es sei denn, die Gegenseite hat ebenfalls ein Rechtsmittel eingelegt (vgl. z.B. §§ 331, 358 StPO, 536, 559 ZPO).
rei vindicatio
Eigentumsherausgabeanspruch. Bezeichnet den Herausgabeanspruch, der sich, unabhängig von etwaigen schuldrechtlichen Herausgabeansprüchen, auf absolut wirkende Eigentumsrecht stützt (§ 985 BGB).
rubrum
Rote. Bezeichnet den Urteilskopf. Dieser wurde früher mit roter Schrift geschrieben.

S – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

status quo
Der (gegenwärtige) Rechtszustand.

V – Rechtsregeln und Rechtsbegriffe lateinischen Ursprungs

venire contra factum proprium
Widersprüchliches Verhalten. Nach dem Grundsatz von Treu und Glauben (§ 242 BGB) ist eine Rechtsausübung unzulässig, die in Widerspruch zu eigenem früheren Verhalten steht. Beispiel: Berufung auf den Formmangel eines Rechtsgeschäfts, den man selbst mit verursacht hat.
vis absoluta
Überwältigende Gewalt. Bezeichnet ein Gewaltanwendung, die den Willen des Angegriffenen völlig ausschaltet. Beispiel: Freiheitsberaubung (§ 239 StGB).
vis compulsiva
Nötigende Gewalt. Bezeichnet eine Gewaltanwendung, die den Willen des Angegriffenen beugt. Beispiele: Nötigung, Erpressung (§§ 240, 253 StGB).
volenti non fit iniuria
Dem Einwilligenden geschieht kein Unrecht. Wer in eine Rechtsverletzung einwilligt, kann daraus später keine Rechte herleiten. Der Grundsatz gilt z.B. im Strafrecht und im Recht der unerlaubten Handlungen. Voraussetzung ist jedoch, daß der Verletzte über Rechtsgut verfügen kann. Daran fehlt es z.B. bei der Tötung auf Verlangen (§ 216 StGB) oder der Abtreibung (§ 218 StGB).

Bewertungen und Empfehlungen aus regionalem Kompetenznetzwerk Aschaffenburg können einen echten Nutzen bringen :

Eines der vordergründigsten Ziele unserer Arbeit ist für uns auf jeden Fall der zufriedene Mandant. Zur kontinuierlichen Verbesserung und Erhaltung der hohen Qualitätsstandards unserer Kanzlei in Aschaffenburg beschränken wir uns deshalb auf ausgewählte Rechtsgebiete und übernehmen im Interesse des Rechtsauskunft-Suchenden nicht jedes Mandat, um dessen Übernahme bei uns angefragt wird.

Des Weiteren pflegen wir ein interdisziplinär ausgerichtetes, also berufs-und branchenübergreifend, Kompetenznetzwerk dem z.b. Steuerberater, Fachanwälte und Rechtsanwälte in von uns nicht selbst vertretenen Rechtsgebieten. Des Weiteren Sachverständige, Wirtschaftsprüfer, Fachärzte und weitere Berufsgruppen in Aschaffenburg und im Raum Rheim-Main Gebiet angehören. In Teilbereichen sogar bundesweit durch  Kompetenznetzwerk der Zentec in Aschaffenburg . Dieses Kompetenznetz aus ausschließlich persönlichen langjährigen Kontakten unterschiedlichster Fachrichtungen bauen wir kontinuierlich aus um so z,b. schneller für unsere Mandaten agieren zu können und um etwa eine zweit oder gar Drittmeinung zu einem bestimmten Sachverhalt zu erhalten.

exemplarische Auszug aus unserem Kompetenznetzwerk

Kompetenznetzwerk Aschaffenburg

Hier exemplarisch im Internet aufgefundene Bewertungen unserer Arbeit und Kompetenznetzwerk-Empfehlungen zufriedener Mandanten bzw. als empfohlene Rechtanwälte

Ausgewählte Empfehlungen als Entscheidungshilfe für Sie mit einem Klick hier aus dem Kompetenznetzwerk Aschaffenburg!

Die Stiftung Warentest hat in einer der zurückliegenden Ausgaben der Zeitschrift Finanztest den „besten Weg zum Rechtsanwalt“ untersucht, wobei sich für den Mandanten die Frage aufdrängt „ist da auch der beste Rechtsanwalt in deiner Stadt dabei ??)  untersucht. Dabei wurde auch die Anwaltsuche im Internet unter die Lupe genommen. Neben Empfehlungen von Freunden und Bekannten die ja ebenfalls über ein „privates Kompetenznetzwerk“ verfügen, ist dieser Weg der von über 1.000 Befragten am häufigsten genannte.

Suchportal Anwalt.de wurde dabei als „übersichtliche Seite für die Anwaltsuche“ positiv erwähnt. So sei eine Umkreissuche und die Such nach einem Fachanwalt möglich. Außerdem seien die Rechtsanwälte auch direkt für Rat per Telefon oder Email erreichbar.

Als wichtigstes Kriterium bei der Suche nach einem guten Anwalt wurde der Fachanwalt, z.b. für Verkehrsrecht, genannt. Im Beitrag werden die Voraussetzungen für die Erlangung des Titels Fachanwalt dargestellt und die einzelnen Fachanwaltschaften als Kompetenznetz kurz vorgestellt (z. B. Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für versicherungsrecht, Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz etc.). In diesem Zusammenhang wird auch erwähnt, s die Stundensätze von Fachanwälten durchschnittlich 20 Euro über denen ohne diese Qualifikation liegt. Dabei sollte jedoch berücksichtigt werden, s der Zeitaufwand eines spezialisierten Rechtsanwalts z. b. bei einem Verkehrsrecht Spezialisten bei der Rechtsberatung meist deutlich geringer sein sollte als bei einem Rechtsanwalt, der sich zunächst in ein Rechtsgebiet, auf dem er weniger Erfahrung hat, hineinfinden muss.

Der Beitrag behandelt kritisch auch Themen wie z. B. Empfehlungen der Rechtsschutzversicherung oder Online- und Telefonberatung.