201504.21
0
0

Humor Stilblüten

by in humor
Bei Anwalt Aschaffenburg : FENDERL Rechtsanwälte 

Humor Stilblüten und Unfallschilderungen, die wohl kaum zu überbieten sind – und das Beste, sie wurden wirklich so an die Versicherer geschrieben …

Ich werde häufig gefragt, ob mein Beruf nicht recht trocken und langweilig sei. Hierauf ist zu sagen, dass nichts witziger und lustiger sein kann als das sogenannte „wahre Leben“.

Doch zunächst können Sie sich mit einem Klick hier einen Verkehrsfilm der lustigen Art ansehen 

(Ladevorgang dauert aber bis zu 3 Minuten ! , Alle Rechte liegen bei (c) Bruno Bozzetto 2001)


Als Anwalt im Verkehrsrecht ist beispielsweise ein reger Schriftwechsel mit Versicherungen zu führen. Dieser Schriftwechsel führt bei nicht anwaltlich vertretenen Versicherungs“opfern“ häufig zu sehr humorvollen Stilblüten, wie sie auf den weiteren Seiten erkennen werden… bei diesen Humor Stilblüten muß selbst ein Anwalt und oder Richter ohne Humor schmunzeln aber sehen Sie selbtst:

den humoresken Anfang macht…
Im hohen Tempo näherte sich mir die Telegrafenstange. Ich schlug einen Zickzackkurs ein, aber dennoch traf die Telegrafenstange meinen Kühler.“

Oder einer der seinen Wagen erst im letzten Moment nicht mehr beherrscht – vorher aber noch alles unter Kontrolle hat …
„Ich fuhr mit meinem Wagen gegen die Leitschiene, überschlug mich und prallte gegen einen Baum. Dann verlor ich die Herrschaft über mein Auto.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der scheinbar hellseherisch veranlagt ist …
„Schon bevor ich ihn anfuhr, war ich davon überzeugt, dass dieser alte Mann nie die andere Strassenseite erreichen würde.“

Oder ein Unfallbeteiligter der offenbar kein Zielwasser getrunken hat …
„Der Bursche war überall und nirgends auf der Strasse. Ich musste mehrmals kurven, bevor ich ihn traf.“

Oder ein Unfallbeteiligter von der Sorte „harter Bursche“ …
„Zunächst sagte ich der Polizei, ich sei nicht verletzt, aber als ich den Hut abnahm, bemerkte ich den Schädelbruch.

Oder ein Unfallbeteiligter der Kategorie „Dumm geboren, im Leben nichts hinzugelernt und dann wohl irgendwann dumm gestorben …
„Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen Sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.“

Oder ein williger Zeuge mit Potenz …
„Der Mopedfahrer, der am Unfallort alles miterlebte, hatte der Fahrerin meines Pkw aufrichtig erklärt, dass er seiner Zeugungspflicht nachkommen wird.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der wohl am Schluss doch zu lange gefahren ist …
„Nachdem ich vierzig Jahre lang gefahren bin, schlief ich am Lenkrad ein.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der offenbar Probleme mit seiner Reihenhaussiedlung hat …
„Beim Heimkommen fuhr ich versehentlich in eine falsche Grundstücksauffahrt und rammte einen Baum, der bei mir dort nicht steht.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der eine Begegnung der „dritten Art“ hatte …
„Ein unsichtbares Fahrzeug kam aus dem Nichts, stiess mit mir zusammen und verschwand dann spurlos.“

Oder ein besonders gewissenhafter und sparsamer Versicherungsnehmer an seine Versicherung …
„Ich habe gestern abend auf der Heimfahrt einen Zaun in etwa 20 Meter Länge angefahren. Ich wollte Ihnen den Schaden vorsorglich melden, bezahlen brauchen Sie nichts, denn ich bin unerkannt entkommen.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der schleunigst zum Augenarzt sollte …
„An der Kreuzung hatte ich einen unvorhergesehenen Anfall von Farbenblindheit.“

Oder ein Unfallbeteiligter, der durchaus gute Kenntnis in Physik hat …
„Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in einer Kurve allgemein zum Verlassen der Strasse führt.“

Oder ein Unfallbeteiligter und ein „Alzheimer“ …
„Ich fuhr rückwärts eine steile Strasse hinter, durchbrach eine Grundstückmauer und rammte einen Bungalow. Ich konnte mich einfach nicht mehr erinnern, wo das Bremspedal angebracht war.“

Oder ein Unfallbeteiligter mit offensichtlich schnell wachsenden Pflanzen …
„Ich hatte den ganzen Tag Pflanzen eingekauft. Als ich die Kreuzung erreichte, wuchs plötzlich ein Baum in mein Blickfeld, und ich konnte das andere Fahrzeug nicht mehr sehen.“

Oder …
„Ich sah ein trauriges Gesicht langsam vorüberschweben, dann schlug der Herr auf dem Dach meines Wagens auf.“

Im gleichen Stil …
„Ein Fussgänger kam plötzlich vom Bürgersteig und verschwand dann wortlos unter meinem Wagen.“

Oder jemand mit eigenartigen Zahlungsmethoden …
„Alle Rechnungen, die ich erhalte, bezahle ich niemals sofort (…). Die Rechnungen werden vielmehr in eine grosse Trommel geschüttet, aus der ich am Anfang jeden Monats drei Rechnungen mit verbundenen Augen herausziehe. Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort. Ich bitte Sie, zu warten, bis das grosse Los Sie getroffen hat.“

Fast schon rührend dieses …
„Ich brauche keine Lebensversicherung, Ich möchte, dass alle richtig traurig sind, wenn ich einmal sterbe.“

Zuletzt eine Witwe, von der man am Schluss eigentlich nicht weiss, ist sie nun traurig über den Tod des Mannes oder nicht. Da sie von der Versicherung mit immer wieder neuen Formularen und Anträgen überschüttet wurde, liess sie sich zu folgenden Statement hinreissen. „Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir jetzt bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben.“

Da sage noch einer, die Juristerei sei langweilig.

Ich hoffe, die aufgeführten Stilblüten aus meinem und dem juristischen Alltag meiner Kollegen haben Sie etwas schmunzeln lassen. Wenn Sie, lieber Seitenbesucher, auch ein humorvolles Erlebnis aus der Juristerei erlebt haben würde es mich freuen, wenn Sie mir dies mailen könnten, um es dann auf den „Humor Stilblüten„-Seiten bei „Ihrem Anwalt Aschaffenburg“ veröffentlichen zu können.

Herzlichst,
Ihr
Günter Fenderl
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Straf- und Versicherungsrecht sowie
Ihr Bußgeldkatalog Spezialist zur Abwehr von Bußgeldbescheiden



Kommentar hinterlassen